Naziaufmärsche am 1. Mai in Dortmund, Essen und Düsseldorf

Screenshot: NPD Facebook Seite

Am Samstag, dem 1. Mai 2021, versammelten sich ca. 170 Neonazis zum 1.-Mai-Aufmarsch von NPD und der Kleinstpartei „Die Rechte“ in Essen. Zuvor hatten sich die Neonazis für eine Kundgebung in Dortmund getroffen. Zum Abschluss demonstrierten sie aufgrund von Gegenprotest auf einer verkürzten Route durch Düsseldorf.

Aus Baden-Württemberg nahm eine Delegation der NPD an den Demonstrationen teil. Mit dieser Gruppe reiste auch, der in Ludwigsburg lebende, Sebastian T.

Naziaktion am „Tag der Befreiung“ in Ludwigsburg

Auf der Homepage der „Nationalen Sozialisten Württemberg“ (NS Württemberg) wird von einer „Gedenkaktion“ in Ludwigsburg berichtet. Demnach legten Neonazis am 8. Mai 2021 Grablichter und einen Blumenstrauß vor das Denkmal an die „260. Infanterie Division“ auf dem alten Friedhof in Ludwigsburg ab.

Screenshot Homepage NS-Württemberg: Sebastian T. beim Nazigedenken auf dem alten Friedhof in Ludwigsburg

Gemeinsame Aktion von NPD, Freien Kräften, AfD und der Jungen Alternative

Screenshot Facebook NPD Baden-Württemberg

In Stuttgart-Stammheim findet aktuell der sogenannte „Wasenprozess“ statt. Den beiden Angeklagten wird vorgeworfen bei einem Angriff, am Rande einer Querdenken-Demonstration, auf Andreas Ziegler (Vorsitzender des Zentrum Automobil) beteiligt gewesen zu sein. Bei dem Zentrum Automobil handelt es sich um eine rechte Betriebsratsliste, die vor allem im Daimler-Werk aktiv ist.

Verschiedene rechte Akteure begleiten den Prozess seit dem ersten Tag. Am 11. Mai 2021 versammelte sich vor dem OLG-Gebäude eine Gruppe mit einem Transparent, dass die Aufschrift „Terrororganisation Antifa verbieten“ trug. Auf dem dazugehörigen Aktionsfoto finden sich Aktivisten der NPD, Freien Kräften, der AfD und der Jungen Alternative.