Home2021-06-23T11:12:31+02:00

Willkommen

Herzlich Willkommen. Schön, dass ihr zu uns gefunden habt!

Das MUT GEGEN RECHTS geht in diesem Jahr eine neue Mischung aus Soziokultur und Politik ein. Vorträge und Workshops sowie neue Leute kennenlernen stehen dieses Jahr an erster Stelle. So werden auf der zweitägigen Kundgebung auf dem Akademiehof in Ludwigsburg Programmpunkte und Informationen zu verschiedenen Aspekten rund um das Thema der Sozialen Ungleichheit geboten.

Soziale Ungleichheit beschreibt den Zustand, wenn bestimmte Gruppen Ressourcen oder Lebensbedingungen haben, die ihnen regelmäßig bessere oder schlechtere Lebens- und Verwirklichungschancen bieten als anderen. In einer sich immer schneller verändernden Zeit, ändert sich auch die Welt und die Gesellschaft um uns herum. Bestehende und neue Krisen verstärken sich. Und der Umgang der Politik mit der mit diesen Krisen scheint völlig willens- und machtlos zu sein oder verstärkt diese sogar noch weiter. In einem vielfältigen Programm sollen unterschiedliche Aspekte von Sozialer Ungleichheit beleuchtet werden.

Das Mut gegen Rechts 2021 soll hierfür einen Raum für die unterschiedlichen Lebenslagen und Bedürfnisse von Menschen innerhalb der Gesellschaft schaffen. Wir stellen die Frage, wo es Gemeinsamkeiten gibt und welche Ansätze zur Verbesserung bereits vorhanden sind. Wir sind davon überzeugt, dass wir nur dann gute Lösungen finden, wenn sich alle Menschen individuell an den Veränderungen beteiligen können und wir die verschiedenen Themen gemeinsam betrachten.

Deshalb laden wir alle Menschen ein, die Interesse an neuen gemeinsamen Zukunftsperspektiven haben. Kommt mit euren Fragen, Ideen und Lösungsansätzen, habt Interesse gemeinsam zu diskutieren, sich gegenseitig zuzuhören, tauscht euch aus und lernt voneinander beim Mut gegen Rechts 2021!

Watchblog

Antisemitisches Plakat in Freiberg am Neckar

Vermutlich in der Nacht vom 10. auf den 11. September 2021 wurde am Bahnhof in Freiberg am Neckar ein A4 großes Plakat mit antisemitischen Inhalt aufgehängt. Das unten gezeigte Foto enthält explizit antisemitische Inhalte. Bei manchen Menschen können diese Themen negative Reaktionen auslösen. Bitte sei achtsam, wenn das bei dir der Fall ist. Das Plakate zeigt mehrere Politiker verschiedener Parteien mit Kippa und siebenarmigen Leuchter. Dazu steht der Text "DEUTSCHLAND REGIERT VON JUDENMAFIA".

11. September 2021|

Sachbeschädigungen von rechts

Ein AfD Aufkleber auf einem Plakat der Grünen in Ludwigsburg In den vergangenen Wochen ist es gehäuft zu Sachbeschädigungen gekommen, die vermutlich einen rechten Hintergrund haben. Vor allem Wahlplakate verschiedener Parteien wurden beschädigt oder beschmiert. So wurden beispielsweise in Kornwestheim Hakenkreuze auf Plakate der FDP gemalt [1], in Bietigheim-Bissingen wurden Plakate der SPD mit "Q" übersprüht. Das "Q" gilt als Erkennungszeichen von extrem rechten "QAnon-Verschwörungsideologen". In Ludwigsburg wiederrum wurden großflächig Plakate mit Aufklebern überklebt, die eine Mund-Nasen-Schutzmaske und das Wort "Schuldig" zeigen. Die Aufklebler stammen aus dem Internetshop [...]

10. September 2021|

Watchblog Kurzmeldungen KW 32/33

Der Krauthof schließt - die Junge Alternative bedankt sich Die JA BW bedankt sich bei Peter Kraut Zum Ende des Monats ist der Krauthof in Ludwigsburg Geschichte. Die "Junge Alternative Baden-Württemberg" dankt noch einmal persönlich, dem Inhaber, Peter Kraut für seine Gastfreundschaft. Im Krauthof fanden immer wieder Veranstaltungen der extrem Rechten statt. Die Räumlichkeiten wurden u.A. von Reichbürger-Gruppen, dem Höcke-Flügel und der rechtskonservativen Landsmannschaft Ostpreußen genutzt. Die Raumnutzung durch extrem rechte Gruppen reicht bis in die jüngste Zeit zurück. Zuletzt führte die Junge Alternative am 10. Juli [...]

20. August 2021|

Aktuelles

Spendenaufruf für das Mut gegen Rechts Festival 2021

Liebe Freund*innen des Mut gegen Rechts Festivals, seit nun sieben Jahren findet in Ludwigsburg das rein ehrenamtlich organisierte Mut gegen Rechts Festival auf dem Schulhof des Goethe-Gymnasiums statt. So verschieden wie wir es sind, ist auch das Angebot des kinderfreundlichen Festivals selbst: abwechslungsreiche Musik, kreative Angebote für alle Altersgruppen und natürlich auch politische Bildungsangebote. Doch wir machen das nicht nur so – unser Ziel ist es, Menschen zu motivieren [...]

9. Dezember 2020|Kommentare deaktiviert für Spendenaufruf für das Mut gegen Rechts Festival 2021

Statement zum Umgang der Polizei mit den fremdenfeindlichen Brandanschlägen in Marbach

Am 3. Oktober wurden in Marbach Brandanschläge auf drei Gebäude verübt. Der Täter warf Brandsätze auf das Haus, in dem er selbst lebt, auf die evangelische Kirche und auf das Polizeirevier. Bei seiner Verhaftung äußerte er sich rassistisch, er hetzte gegen Geflüchtete, die "alle ins Land geholt" würden und bezeichnete die Polizei als den Handlanger der Regierung, die das ermögliche. Trotzdem schloss die Ludwigsburger Kriminalpolizei noch am Wochenende der [...]

16. Oktober 2020|Kommentare deaktiviert für Statement zum Umgang der Polizei mit den fremdenfeindlichen Brandanschlägen in Marbach

gofundme Kampagne

In den vergangenen Jahren haben wir unsere Veranstaltungen vor allem darüber finanziert, im Vorfeld Konzerte zu veranstalten und zum Beispiel Kuchen am 1. Mai zu verkaufen. Aufgrund der COVID-19 Pandemie ist dies derzeit jedoch nicht möglich und wird auch in den kommenden Monaten nicht möglich sein. Trotzdem ist es uns wichtig, vor allem den Künstler*innen weiterhin eine faire Gage zu bezahlen, da auch diese schwer von den Einschränkungen durch COVID-19 getroffen sind.

Trotz COVID-19 wollen wir unser Programm und natürlich auch das Festival weiter umsetzen. Gerade jetzt ist es wichtig, sich gegen Rassismus einzusetzen und sich für Chancengleichheit und Gleichberechtigung stark zu machen, denn gerade Werte wie soziale Gerechtigkeit sind durch die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen von COVID-19 gefährdet. Dem wollen wir uns weiterhin entgegen stellen.

Damit das klappt, sind wir auf eure Unterstützung angewiesen! Spendet uns einen kleinen Betrag, wenn ihr Geld übrig habt, damit diejenigen, die keines übrig haben, trotz COVID-19 weiter teilhaben können.

Spenden

Nach oben