weitere Veranstaltungen2020-10-15T17:44:45+02:00

Der Aufruf gegen Soziale Ungleichheit – das Mut gegen Rechts 2021

Das MUT GEGEN RECHTS geht in diesem Jahr eine neue Mischung aus Soziokultur und Politik ein. Vorträge und Workshops sowie neue Leute kennenlernen stehen dieses Jahr an erster Stelle. So werden auf der Hauptkundgebung und an mehreren kleinen Kundgebungen in der Innenstadt Programmpunkte und Informationen zu verschiedenen Aspekten rund um das Thema der Sozialen Ungleichheit geboten. Soziale Ungleichheit beschreibt den Zustand, wenn bestimmte Gruppen Ressourcen oder Lebensbedingungen haben, die ihnen regelmäßig bessere oder schlechtere Lebens- und Verwirklichungschancen bieten als anderen. Die Grundformen sozialer Ungleichheit finden sich dabei überall: Mächtige können ihren Willen gegenüber Ohnmächtigen durchsetzen, Wohlhabende leben angenehmer als Arme, Angesehene werden verehrt, Verachtete gemieden. Dabei unterscheiden sich Art und Ausmaß sozialer Ungleichheiten in verschiedenen Gesellschaften beträchtlich. Soziale Ungleichheiten betreffen auf der einen Seite die alltäglichen Lebenschancen und Erfahrungen der einzelnen Menschen. Andererseits schaffen soziale Ungleichheiten aber auch gesellschaftliche Probleme und politische Auseinandersetzungen, die über die Lebenswelt der einzelnen Menschen hinaus reichen. Die gesellschaftliche und politische Bedeutung sozialer Ungleichheit ist daher enorm. Diese Ungleichheiten sind nicht irgendwie entstanden, sondern durch ein System, das Gewinne aus der Ausbeutung und Unterdrückung einzelnen Gruppen erwirtschaftet. Daher können soziale Ungleichheiten nur dann nachhaltig bekämpft werden, wenn dabei das Wirtschaftssystem und die Art des Zusammenlebens grundlegend verändert wird. In einer sich immer schneller verändernden Zeit, ändert sich auch die Welt und die Gesellschaft um uns herum. [...]

By |31. Mai 2021|Categories: Aktuelles|Kommentare deaktiviert für Der Aufruf gegen Soziale Ungleichheit – das Mut gegen Rechts 2021

Rechte Parolen auf dem Marktplatz Ludwigsburg skandiert

Laut Polizeipräsidium Ludwigsburg wurden am 25.05.2021 zwei offenbar alkoholisierte Männer im Alter von 53 und 56 Jahren des Platzes verwiesen, nachdem sie von Passant*innen alarmiert worden waren. Die Männer skandierten dem Polizeibericht zu folge fremdenfeindliche Parolen - es wurde Anzeige erstattet. Quelle: https://www.lkz.de/lokales/blaulicht_artikel,-wir-sind-nazis-parolen-auf-dem-ludwigsburger-marktplatz-_arid,638073.html https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4924396

By |26. Mai 2021|Categories: Watchblog|Kommentare deaktiviert für Rechte Parolen auf dem Marktplatz Ludwigsburg skandiert

Antisemitische Parolen an Hauswände gesprüht

Am Dienstagabend,  den 11. Mai 2021,  sprühte ein 30 jähriger Mann mehrere antisemtische Parolen an verschiedene Häuser im Ludwigsburger Stadtteil Grünbühl. [1] Im Folgenden sind Fotos der Sprühereien abbgebildet. Diese beinhalten antisemitische Aussagen. Bei manchen Menschen können diese Themen negative Reaktionen auslösen. Bitte sei achtsam, wenn das bei dir der Fall ist. Gesprüht wurden Parolen wie "Scheis Juden Pack" (Fehler im Orginal), "Fuck Israel" und "Free Palestina" (Fehler im Orginal) Fotos der Sprühereien - aufgenommen am 13. Mai 2021 Quellen:  https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4913563

By |13. Mai 2021|Categories: Watchblog|Kommentare deaktiviert für Antisemitische Parolen an Hauswände gesprüht

Diverse Neonazi-Aktivitäten zum Monatsbeginn

Naziaufmärsche am 1. Mai in Dortmund, Essen und Düsseldorf Screenshot: NPD Facebook Seite Am Samstag, dem 1. Mai 2021, versammelten sich ca. 170 Neonazis zum 1.-Mai-Aufmarsch von NPD und der Kleinstpartei "Die Rechte" in Essen. Zuvor hatten sich die Neonazis für eine Kundgebung in Dortmund getroffen. Zum Abschluss demonstrierten sie aufgrund von Gegenprotest auf einer verkürzten Route durch Düsseldorf. Aus Baden-Württemberg nahm eine Delegation der NPD an den Demonstrationen teil. Mit dieser Gruppe reiste auch, der in Ludwigsburg lebende, Sebastian T. Naziaktion am „Tag der Befreiung“ in Ludwigsburg Auf der Homepage der „Nationalen Sozialisten Württemberg“ (NS Württemberg) wird von einer „Gedenkaktion“ in Ludwigsburg berichtet. Demnach legten Neonazis am 8. Mai 2021 Grablichter und einen Blumenstrauß vor das Denkmal an die „260. Infanterie Division“ auf dem alten Friedhof in Ludwigsburg ab. Screenshot Homepage NS-Württemberg: Sebastian T. beim Nazigedenken auf dem alten Friedhof in Ludwigsburg Gemeinsame Aktion von NPD, Freien Kräften, AfD und der Jungen Alternative Screenshot Facebook NPD Baden-Württemberg In Stuttgart-Stammheim findet aktuell der sogenannte „Wasenprozess“ statt. Den beiden Angeklagten wird vorgeworfen bei einem Angriff, am Rande einer Querdenken-Demonstration, auf Andreas Ziegler (Vorsitzender des Zentrum Automobil) beteiligt gewesen zu sein. Bei dem Zentrum Automobil handelt es sich um eine rechte Betriebsratsliste, die vor allem im Daimler-Werk aktiv ist. Verschiedene rechte Akteure begleiten den [...]

By |11. Mai 2021|Categories: Watchblog|Kommentare deaktiviert für Diverse Neonazi-Aktivitäten zum Monatsbeginn

EQUALITY SLAM GOES TO „MUT GEGEN RECHTS FESTIVAL“

Unser geplanter "Equality Slam - Poetry Slam für soziale Gerechtigkeit", der am 15. Mai auf dem Akademiehof in Ludwigsburg hätte stattfinden sollen, wird angesichts der aktuellen Corona-Situation verschoben. Auch wenn wir uns alle sehr gefreut haben und es uns ein großes Anliegen ist, auf soziale Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen, ist die Coronasituation im Moment noch sehr verschärft und wir wollen die weitere Entwicklung abwarten. Deshalb wird der Equality Slam mit tollen Slammer*innen im Rahmen des "Mut gegen Rechts Festivals" am 10./11. Juli in der Innenstadt Ludwigsburg stattfinden. Genauere Infos zum geplanten Festival folgen in den nächsten Tagen, ihr dürft also gespannt sein!

By |6. Mai 2021|Categories: Aktuelles|Kommentare deaktiviert für EQUALITY SLAM GOES TO „MUT GEGEN RECHTS FESTIVAL“

„Die Basis“ gründet Kreisverband in Ludwigsburg

Wie aus einer Mitteilung in der Ludwigsburger Kreiszeitung hervorgeht, hat sich vergangenen Samtag in Löchgau ein Kreisverband der Partei „Die Basis“ gegründet [1]. Demnach kamen 30 Personen in der „alten Kelter“, zur Gründung des Kreisverbands Ludwigsburg, zusammen. In der „alten Kelter“ traf sich in der Vergangenheit auch die AfD Ludwigsburg. Die Basis zählt zu den Parteien der Pandemie-Leugner*innen, die sich vor allem in Telegram-Kanälen organisiert und dort ihre Mitglieder rekrutiert. In dem Messenger-Dienst tummeln sich auch massig verschwörungsideologische sowie extrem rechte Akteur*innen und Gruppen. Fake News, Verschwörungserzählungen und Antisemitismus werden dort tagtäglich gepostet. Auch wenn der Telegram-Kanal „dieBasis Ludwigsburg diskutiert“ vergleichsweise harmlos ist, finden sich auch dort Beispiele von antisemitischen Inhalten und allerlei Verschwörungstheorien. So heißt es beispielweise in einem Beitrag vom 17. April 2021 die Schöpfer "der neuen Weltordnung wie Bill Gates, Soros, Rockefeller usw." seien für die Entstehung und Verbreitung des COVID19 Virus verantwortlich [2]. In einem anderen Post vom 23. März 2021 glaubt ein User hinter dem Verhalten der Polizei bei den Protesten der Pandemie-Leugner*innen stehe ein größerer Zusammenhang als die gewöhnlichen Befehlsketten innerhalb der hierarchisch organisierten Polizeibehöre: "Initiiert werden die Befehlsketten auf Ministerialebene, vom oberen Dienstherren - alles ist also POLITISCH motiviert. Von wo die Politakteure wiederum ihre Anweisungen bekommen (Bilderberg, CFR, WEF, etc.) ist ein anderes Thema. Jedenfalls folgt alles einem PLAN!" [3] Quellen: „Die [...]

By |28. April 2021|Categories: Watchblog|Kommentare deaktiviert für „Die Basis“ gründet Kreisverband in Ludwigsburg
Nach oben